Sie sind hier: Rat & Tat – Streitschlichtung (Mediation)
Sonntag, 24. September 2017

Fragen statt urteilen: Mediation an der LFS

Mediation ist ein Modell der Konfliktbearbeitung, bei dem ein unparteiischer Dritter, der Mediator, einen Rahmen für die beteiligten Konfliktparteien schafft, in dem sie selbst im Sinne einer gemeinsamen Win-Win-Lösung an der Lösung des Konflikts und der Verbesserung ihrer Beziehung arbeiten können. Eine der besonderen Herausforderungen für einen Mediator ist es dabei, nicht zu werten, sondern vorurteilsfrei und unparteiisch die Positionen der Parteien anzuhören, Fragen zu stellen, unter die Spitze des Eisbergs der Emotionen zu blicken und darauf zu vertrauen, dass die Beteiligten die besten Experten ihres Konflikts und an einer Lösung interessiert sind. In der Schule sind Konflikte vielfältig und alltäglich, mal konstruktiv, mal schnell beigelegt, dann aber auch wieder langwierig, anhaltend schwelend und problematisch. Sie  zeigen sich als Kommunikationsprobleme, alltägliche Streitigkeiten, manchmal als Lernbarrieren. Das Mittel der Mediation gibt die Chance zu hinterfragen, wenn etwas seltsam erscheint, nachzufragen, wenn etwas nicht verstanden ist, miteinander zu reden, wenn etwas im Raume steht - und dies zugleich als Kommunikationsprinzip in der Schule zu verankern. Dabei sind wir Lehrer oder die Schülermediatoren eben nicht Schiedsrichter, die den Ausgleich herstellen, oder Richter, die ein „Urteil“ sprechen,  sondern Moderatoren, die Gespräche nach festgelegten Regeln, zu denen auch die Vertraulichkeit zählt, begleiten.

An unserer Schule bieten wir ein umfangreiches Beratungsnetz an, zu dem neben dem Sozialtraining, der Vertrauenslehrerarbeit und der Schulpastoral auch die Mediation gehört. Mit Anke Dongowski und Birgit Schoedel stehen seitens der Lehrerschaft zwei über eine universitäre Zusatzausbildung qualifizierte Schulmediatoren zur Verfügung,  zudem sind  zahlreiche Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 11  in Wochenendseminaren geschult worden, so dass diese nun selbst Mediationen von Schülern für Schüler erfolgreich durchführen können – ein Prinzip, das sich bewährt hat und zahlreiche Erfolge zeitigt. Zudem werden im Rahmen der SV-Fahrten Kommunikations- und Sozialtrainings für Klassensprecher durchgeführt, die dann ihrerseits über eine erweiterte Sensibilität und Gesprächsbereitschaft bei Problemen innerhalb der Klassen verfügen. Durch unsere Rolle als Mediatoren und kompetente Gesprächspartner übernehmen wir Verantwortung für das soziale Klima in der Schule, ermöglichen, dass mancher Streit sich durch ein Gespräch regeln und beseitigen lässt und damit gar nicht erst zu einem gravierenden Problem wird. Des Weiteren erwerben die Schüler dabei soziale Kompetenzen, die nachhaltig in den Lerngruppen und über einzelne Situationen hinaus wirken.
Anke Dongowski/Birgit Schoedel

Ansprechpartner sind Anke Dongowski, und Birgit Schoedel.