Navigationsmenüs (Musterschule)

Das Fach Französisch

Französisch wird an der LFS – ebenso wie die Fächer Latein und Spanisch - als zweite Pflichtfremdsprache ab Klasse 6 angeboten.
Das Fach Französisch wird von Frau Claudia BROCKMANN, Frau Dr. Carmen DOLLE, Frau Imke GLOCKAUER-GÖTTING, Frau Kerstin KRÜGER und Frau Andrea MEIER-GERHARD unterrichtet (Stand Februar 2020).
Wir arbeiten in den Klassen 7-10 mit dem Lehrwerk «Découvertes - Série jaune» (KLETT-Verlag; 2014) und ab Sommer 2020 in den neu beginnenden 6. Klassen mit der modernisierten Ausgabe von «Découvertes - Série jaune» (KLETT-Verlag; sie erscheint im Juni 2020). Diese neue Ausgabe wird von nun an aufsteigend in allen Lerngruppen verwendet.

Das Lehrwerk bietet viele Anlässe zum Sprechen, Singen, szenischen Gestalten und vermittelt bereits von der ersten Lektion an viele Kenntnisse über Frankreich und die Franzosen aber auch über die Francophonie.
So „landen“ wir gleich in der ersten Lektion von Band 1 «Bonjour, Paris!» (neue Ausgabe, 2020) im Herzen von Paris, dem 14. Arrondissement, und lernen dort die farbenfrohe Familie von Max und Lola, deren Freunde aus dem Quartier und sogleich auch den Papagei Arthur (le perroquet Arthur) kennen.
Arthur – natürlich auch als Handpuppe im Unterricht mit dabei - begegnet den Schülern im ersten Band immer wieder: Er gibt ihnen u.a. Tipps zur Aussprache und Satzmelodie oder weist sie auf knifflige Orthographie-Schwierigkeiten und Akzente hin – er ist ein treuer, etwas frecher aber sehr liebenswerter Begleiter der jungen Fremdsprachlern im ersten Lernjahr.

Die neuen Vokabeln zu jeder Lektion finden sich übersichtlich aufgelistet am Ende des Lehrwerks und sind natürlich verpflichtender Grundwortschatz auf den die folgenden Bände aufbauen. Die jeweils neuen grammatischen Regeln jeder Lektion finden die Schüler im separaten „grammatischen Beiheft“, welches in jedem Jahr zusätzlich zum Lehrwerk angeschafft werden muss. Dies kann in späteren Jahren gut als kleine Nachschlage-Grammatik verwendet werden.

In den kommenden Lektionen und Lernjahren entfernen wir uns natürlich auch von der „Capitale“ Paris und lernen u.a. Nizza (Band 1; 2020), Arcachon (Band 2; 2014), Tours (Band 3, 2014), einige Länder der Francophonie (wie Québec, Marokko, Burkina Faso, Neu-Kaledonien)  und schließlich auch Korsika (La Corse) in Band 4; 2014 kennen.
Lehrwerksbegleitend lesen wir die ersten leichten Lektüren, die in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden in einer großen Vielfalt vom Verlag angeboten werden und zum Teil sogar auch ganze Lektionen des Lehrwerks ersetzen können.

Einmal im Jahr – meist zu Beginn des Kalenderjahres – besuchen die Französisch-Lerngruppen das bekannte Filmfestival «Cinéfête», welches vom Casablanca organisiert wird. Das vielfältige Programm bietet für die unterschiedlichen Lernjahre aktuelle französische Filme (mit deutschen Untertiteln) an, die wir im Unterricht vor- und nachbereiten. Dies ist immer ein jährlicher Höhepunkt für die Schüler, denn es bereitet bei vielen ein kleines „Erfolgserlebnis“, schon ein bisschen mehr in der neuen Fremdsprache verstehen zu können!

Für Kinder, die noch an einigen Stellen Schwierigkeiten mit der Sprache haben, wird in den Klassen 7 und 8 Förderunterricht am Nachmittag oder aber auch zeitweise (nach Absprache) parallel zu einer Sprachenwochenstunde angeboten.

Zusätzliche Angebote an der LFS:

DELF - Diplôme d’Etudes en langue française

Was ist das?
Das DELF ist ein international anerkanntes Zertifikat für Französisch als Fremdsprache. Es bescheinigt vier Kompetenzniveaus (A1, A2, B1, B2) des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Die Zertifikate werden vom französischen Ministerium für Bildung, Hochschulen und Forschung ausgestellt.
Einmal bestanden, ist das Sprachzertifikat DELF unbegrenzt gültig und attestiert die Beherrschung der vier Sprachkompetenzen Hörverstehen, Leseverstehen, schriftlicher und mündlicher Ausdruck.
Hier noch ein kleiner Film zu DELF, der Lust und Mut machen soll.

Film DELF

Seit vielen Jahren bietet die LFS eine DELF-AG in den vier unterschiedlichen Niveaus zur Vorbereitung auf die DELF-Prüfung an, die unseren Schülern kostenlos zur Verfügung steht. Sie findet einmal wöchentlich 2 Stunden nachmittags statt. Es muss vom Schüler lediglich die Prüfungsgebühr übernommen werden.
Details zu den Gebühren im folgenden Link:
Gebühren für Sprachprüfungen an einer VHS

Diese 4 Zertifikatsstufen des DELF werden in unterschiedlichen Jahrgängen angeboten:
A1 im zweiten Halbjahr der 7. Klasse
A2 im ersten Halbjahr der 8. Klasse
B1 im ersten Halbjahr der 10. Klasse
B2 im zweiten Halbjahr der 11. Klasse und in der Oberstufe

Sie sind zudem ein gezieltes Förderangebot für gute Französischlernende, die in kleineren Gruppen, frei von Lehrwerk und Arbeiten, kommunizieren, lesen, schreiben und mit der schönen Fremdsprache Spaß haben möchten…
Besonders stolz sind die Schüler dann im Anschluss auf ihre erste extern erworbene und europäisch anerkannte Urkunde!
Das Interesse an der DELF-AG ist groß… nicht zuletzt liegt dies bestimmt auch an der hohen Erfolgsquote von annährend 100%! (Stand Februar 2020)

Austausch mit Cholet

 Der Schüleraustausch in der 9. Klasse mit dem Collège République in Cholet:

Seit 1998 (also seit nun bereits über 20 Jahren!) können wir jährlich einer großen Zahl von Schülern (zwischen 20-30 Schülern) die Möglichkeit eines echten Schüleraustauschs nach Cholet, der Partnerstadt Oldenburgs, bieten. Die enge Verbundenheit zu unserer Partnerschule in Cholet, dem Collège République im Zentrum der Stadt, und ihrer engagierten Deutschlehrerin Pascale Levignat, hat diesen Austausch auf feste, starke Beine gestellt! Ein großes Glück für unsere Schule, ihre Schüler und nicht zuletzt für ihre Lehrenden!

Im Folgenden soll ein Erfahrungsbericht zum Cholet-Austausch zweier Schülerinnen des Jahres 2019 für sich sprechen – ein Bericht, der das Programm, die Stimmung und die Motivation für diesen Austausch treffend beschreibt:

Cholet-Austausch 2019

Wie jedes Jahr hatte die Französischgruppe des 9. Jahrgangs die Chance, einen Austausch mit dem Collège République zu erleben.
Zuerst besuchten uns die Franzosen und danach reisten wir nach Cholet.
Dabei haben wir unterschiedliche Kulturen kennengelernt und neue Erfahrungen gesammelt.
Es war eine tolle Zeit mit schönen und spannenden Erfahrungen!

Zunächst bei uns in Oldenburg (12. März bis 19 März 2019):

Die Franzosen kamen im März für eine Woche zu uns nach Oldenburg.
Während wir bowlen und skaten waren, haben wir fleißig unseren Soirée amicale vorbereitet, die am letzten gemeinsamen Abend stattgefunden hat.
Der Tagesausflug nach Bremen (mit Orgelführung im Dom und einer spannenden Stadtführung „Bremen ist angesagt“) war für uns das Highlight.
Auch wenn sich das Vorurteil, dass es in Norddeutschland immer regnet, bestätigt hat, haben wir das Beste daraus gemacht und zusammen viel erlebt.
Nach dem gelungenen Abschiedsabend mit unseren gemeinsam eingeübten Theaterszenen mussten wir uns am nächsten Tag von den Franzosen verabschieden.

Die Woche in Cholet (12. Mai bis 21.Mai 2019):

Mitte Mai machte sich die Französischgruppe mit Frau Glockauer-Götting und Herrn Ecke auf den Weg nach Cholet.
Nach der langen Busfahrt und einem Zwischenstopp in Chartres (mit Besichtigung der weltbekannten Cathédrale) kamen wir nachmittags am Collège République an.
Dort begrüßten uns unsere Austauschklasse sowie unsere Gastfamilien, bei denen wir die nächsten 7 Tage verbringen würden.
Wir hatten viel Spaß im Puy du Fou, einem großen Freizeitpark, haben bei einer Stadtrallye etwas über die Geschichte erfahren, das bekannte Textilmuseum besichtigt und die Städte in der Umgebung bei einem Ausflug nach Nantes kennengelernt.
Außerdem haben wir einen Vormittag den Schulalltag in Frankreich erleben dürfen.
Nach der französischen Soirée amicale hatten wir alle ein erlebnisreiches Wochenende in den Gastfamilien.
Am Montagmorgen mussten wir uns dann endgültig von unserer Austauschklasse verabschieden, um uns dann auf den Weg nach Paris zu machen.
Dort wollten wir erstmal mit dem üblichen Touristenprogramm beginnen, was sich dann als schwierig erwies.
Nach dem wir lange auf die Tickets für eine Eiffelturmbesichtigung warten mussten, wurden wir kurz vor dem Aufstieg evakuiert und somit haben wir den Eiffelturm nur von unten gesehen, was aber auch sehr eindrucksvoll war.
Bevor wir Zeit zur freien Verfügung hatten, haben wir noch das Rathaus (Hôtel de ville) und die vor wenigen Wochen in Flammen gestandene Cathédrale von Notre-Dame gesehen. Die abgebrannte Ruine hat uns besonders beeindruckt.
Wir haben in der kurzen Zeit viel von Paris gesehen und konnten die vielen Facetten kennenlernen.
Den Abschluss des Tages bildete ein schönes Picknick an der Seine, sowie ein gemeinsamer Spaziergang auf den Champs-Élysées bis zum Arc de Triomphe. Dort holte uns dann unser Bus ab und wir machten uns auf den Rückweg mit vielen neuen Erfahrungen und Erlebnissen im Kopf.

Nach der schönen Zeit, die wir dankenswerterweise erleben durften, möchten wir uns im Namen der gesamten Gruppe ins Besondere bei Frau Glockauer-Götting und Herrn Ecke für die viele Zeit und Mühe, die Sie in die Organisation des Austausches investiert haben, bedanken.
Wir werden die Zeit in schöner Erinnerung behalten und uns gerne an den Austausch zurückerinnern!

Lotta Oeverink und Louise Zimmermann; 10c in 2019

 

Die Klasse 11 dient der Vorbereitung auf die Oberstufe. Hier werden erste authentische Texte gelesen und das Vokabular für Analyse und Interpretation erworben. Für die Jahrgänge 12 und 13 gibt es ein Angebot an Kursen auf grundlegendem und erhöhtem Niveau, deren thematische Schwerpunkte jeweils von der Kultusbehörde festgelegt werden, Landeskunde (häufig auch aus anderen französischsprachigen Ländern als Frankreich) und Literatur sind immer vertreten.
…und dann steht man unversehens vor dem Abitur…

Imke Glockauer-Götting, im Februar 2020
(Fachleitung Französisch an der LFS seit 2017)

Die Frage des christlichen Profils der Fachdidaktik

Prof. Dr. Franz Bölsker, Leiter der Abteilung Schule und Erziehung des Bischöflich Münsterschen Offizialats Vechta hat 2018 alle Fachbereiche an den Schulen der Schulstiftung St. Benedikt des Offizialates Vechta aufgefordert, sich Gedanken über das spezifisch Christliche, was sich im Unterrichtskonzept eines jeden Faches niederschlägt, zu machen. Das Ergebnis dieses Prozesses (Ende 2019) für das Fach Französisch  finden Sie hier.