Navigationsmenüs (Musterschule)

Aktuelles aus der LFS

Zurück

02. Dezember 2019

Heiliger Nikolaus

Die Liebfrauenschule feiert einen großen Heiligen

Die Schwestern Cäcilia und Hermella haben das Lehrerzimmer 1997 zum letzten Mal für das Nikolausfest geschmückt

Geschmücktes Lehrerzimmer zum Nikolaus 2019

Der Schulleiter Herr Krebber begrüßt alle persönlich

Frau Glockauer-Götting, Frau Tuchenhagen, Frau Prätorius-Baumgart, die Vorbereiterinnen und Gestalterinnen in diesem Jahr

Am Fest des Heiligen Nikolaus von Myra (6. Dezember) wird am Gymnasium Liebfrauenschule die erste große Pause um eine Viertelstunde verlängert. Grund dafür ist das gemeinsame Nikolausfrühstück des Kollegiums. Schon immer schmückten die Schwestern am Nikolaustag das Lehrerzimmer besonders und stellten für jedes Mitglied des Kollegiums einen Stutenkerl, Clementinen und Kaffee bereit. Im Jahre 1998, als die noch verbliebenen Schwestern Maria Cäcilia und Hermella aus der Schule auszogen, sie hatten bis zu dem Zeitpunkt die bereits hergerichtete heutige Hausmeisterwohnung bewohnt, entstand die Frage, wie es mit dem Nikolauskaffee in Zukunft weitergeht. Es wurde beschlossen, dass sich jeweils eine Gruppe aus dem Kollegium um die Vorbereitung kümmert und dadurch der Erhalt dieser fröhlichen 30 Minuten im Andenken an die Großherzigkeit des Bischofs Nikolaus von Myra gesichert ist.

Das Bild zeigt eine kunstvolle russische Metallikone (Privatbesitz), in deren Zentrum der Heilige Nikolaus abgebildet ist. Er ist dargestellt mit der zum Betrachter geöffneten Bibel und der segnenden rechten Hand. Seine Bedeutung wird dadurch hervorgehoben, dass er eingerahmt ist von Jesus (links) und Maria (rechts). Über ihm ist eine Darstellung der klassischen Deesis zu sehen, bei der sich Jesus Christus zwischen Maria und Johannes dem Täufer befindet. Der Kranz von 15 weiteren Heiligen außen um Nikolaus herum zeigt, dass Nikolaus Teil einer großen Schar von Menschen ist, die sich durch die Taufe und ihr entschiedenes, an Jesus Christus orientiertes Leben zu Heiligen Gottes entwickelt haben.

Mehr Informationen:

Russische Metallikonen, Ikonenmuseum Recklinghausen

Heiliger Nikolaus von Myra