Navigationsmenüs (Musterschule)

Aktuelles aus der LFS

Zurück

08. Februar 2019

Ein neuer Häuptling auf dem Schild

Achim Krebber zum Schulleiter der Liebfrauenschule ernannt

Die Vorstände der Schulstiftung St. Benedikt, Heinrich Blömer (l.) und Uwe Kathmann (r.) mit Achim Krebber (m.)

v.l. Uwe Kathmann (Vorstand Schulstiftung), Sozialdezernentin Dagmar Sachse, Achim Krebber, Heinrich Blömer (Vorstand Schulstiftung) und Schuldezernent Detlev Heinrich

„Ich fühle mich gestärkt und nehme die Aufgabe freudig an“, bedankte sich Achim Krebber bei allen.

Das Schulorchester unter Leitung von Mathias Kroll und Imke Glockauer-Götting begeisterte die Gäste

Großer Applaus für das Schulorchester

Markus Ecke überreicht für die Mitarbeitervertretung die Holzhand

Die Holzhand mit Früchten

Achim Krebber mit Detlev Heinrich (re., Landesschulbehörde) und Andreas Weber (li., Liebfrauenschule Cloppenburg)

Dr. Ludger Heuer, Pressesprecher des Weihbischofs Wilfried Theising, schreibt:


Oldenburg, 8.2.: Die feierliche Amtseinführung von Achim Krebber zum neuen Schulleiter erinnere ihn an Majestix, den berühmten Häuptling von Asterix und Obelix, der mit seinem Schild durch das gallische Dorf getragen werde, schmunzelte Studiendirektor Henning Schmuck heute bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste im Musiksaal des Gymnasiums. Majestix sei Häuptling in einem Dorf von Verrückten, lachte er. Das sei Krebber natürlich nicht, ergänzte er aber gleich. „Wir können uns über unseren neuen Schulleiter freuen und ihm die volle Unterstützung des Kollegiums versichern.“

Krebber (52) kennt die Schule schon lange. 1996 kam er als neuer Biologie- und Chemielehrer hierher, 2004 wurde er Studiendirektor und Fachkoordinator. Neben seinen eigentlichen Unterrichtsfächern engagierte sich Krebber vor allem in den Bereichen Musik, Schulprojekten, MINT und der Zusammenarbeit mit außerschulischen Institutionen. 2014 wurde der zweifache Familienvater zum stellvertretenden, 2018 zum kommissarischen Schulleiter ernannt.

„Wir freuen uns sehr, Ihnen jetzt die Leitung der Schule übertragen zu dürfen“, sagte Heinrich Blömer, Vorstand der bischöflichen Schulstiftung St. Benedikt. Die Besetzung der Leitung einer traditionsreichen katholischen Schule mit einem evangelischen Schulleiter sei keine Selbstverständlichkeit, erklärte er. Es sei Krebbers großem Engagement – u.a. im Bereich der Schulpastoral und der Ökumene – zu verdanken, dass diese Entscheidung so gefallen sei. Krebber habe das christliche Leitbild der Schule gelebt und es sei ihm ein Anliegen, die Schule als Ort des christlichen Handelns weiterzuentwickeln. Im Namen der Schulstiftung und ihres Stiftungsratsvorsitzenden, Weihbischof Wilfried Theising, wünschte Blömer ihm daher einen guten Start in seiner neuen Funktion.

Grüße der Stadt und des Oberbürgermeisters Jürgen Krogmann überbrachte Sozialdezernentin Dagmar Sachse. Die kirchliche Schule werde in der oldenburger Schullandschaft gerne gesehen, versicherte sie. Ausdrücklich hob sie die ihre Vorbildfunktion als erste Faire Schule für die Stadt – die noch das Zertifikat „Fair Trade Town“ anstrebt – hervor. Und sie lobte das gute Netzwerk der Schulen und ihre unterschiedlichen Angebote zum Wohle der Schüler. Auch Detlef Heinrich, Dezernent der niedersächsischen Schulbehörde, gratulierte Krebber zum Neustart. Mit Zustimmung der Vertreter der Schulstiftung versicherte er ihm jederzeitig Hilfe der staatlichen und kirchlichen Schulbehörden zu.

Launige Grüße gab es von Oberstudiendirektor Andreas Weber, Leiter der Liebfrauenschule Cloppenburg. „Ich freue mich sehr, Dich im Kreis der Schulleiter begrüßen zu können“, sagte er. Krebber sei der richtige Mann an richtigen Ort und ein würdiger Häuptling im Dorf der Verrückten, lachte er. Großen Neid äußerte Weber hinsichtlich des Schulorchesters unter Leitung von Matthias Kroll und Imke Glockauer-Götting, das den Festakt zur Begeisterung der Gäste musikalisch umrahmte. So etwas qualitätsvolles, musste er eingestehen, gebe es nur in einer Stadt wie Oldenburg.

„Ich fühle mich gestärkt und nehme die Aufgabe freudig an“, bedankte sich Krebber abschließend bei allen. Die verschiedenen Gruppen in der Schule lud er ein, den Weg des Leitbildes mit ihm weiter zu gehen.

Ludger Heuer

Link zum originalen Artikel auf der Seite des Offizialats in Vechta

Mitschnitt des Can Can von Jacques Offenbach, gespielt vom Schulorchester der Liebfrauenschule auf Facebook

Mitschnitt von "La Réjouissance" aus der Feuerwerksmusik von Händel, gespielt vom Schulorchester der Liebfrauenschule auf Facebook

Link zum Artikel auf NWZonline

Rede von Markus Ecke als Mitglied der Mitarbeitervertretung (MAV) am 8.2.2019 vor dem offiziellen Festakt im Lehrerzimmer

 Lieber Achim,

wir freuen uns mit Dir,
dass dir endlich offiziell das Amt des Schulleiters in die Hände gelegt wird. Eine große Verantwortung.

Wir (die Mitarbeitervertreter) sind laut Protokoll gleich nicht als Redner vorgesehen und wollen auch jetzt hier keine lange Rede halten.
Wir, dein Kollegium, wollen kurz diesen Rahmen nutzen,
um Dir gemeinsam ein kleines Geschenk und ein paar Wünsche zu deiner Amtseinführung zu überreichen.

Es ist eine Hand aus Holz,
gefüllt mit frischem, knackigem und saftigem Obst.
Warum dieses Geschenk?

Weil wir Dir und auch uns wünschen,
dass Du weiterhin ein gutes Händchen für unsere Schule,
für unsere gesamte Schulgemeinschaft hast,

dass du uns trägst und dabei niemanden fallen lässt,
sondern uns zusammenhältst, ohne uns zu zerdrücken,
dass du uns so leitest, dass wir reiche Früchte hervorbringen können, vielfältig und bunt.

Vielleicht wäre ja dein neues Büro der richtige Platz für diese Hand.
Dann könntest Du von ihr stets vitaminreich naschen,
so dass du uns hoffentlich lange, dynamisch,
gesund und munter erhalten bleibst.

Wir wünschen Dir eine Glück bringende Hand
und für Dich Gottes schützende Hand.

Dir lieber Achim für die Zukunft alles Gute
und gleich einen schönen offiziellen Festakt.


Markus Ecke
(stellvertretend für die Mitarbeitervertretung und das Kollegium der LFS)